Orgel in der Dorfkirche in Wintersdorf wird restauriert

Insbesondere Windverschleichungen und normale Verschleisse sind zu beheben.

Einen Fördervertrag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) über 5.000 Euro für die Generalüberholung der Orgel in der Dorfkirche in Meuselwitz-Wintersdorf erreicht Pfarrerin Ulrike Schulter in diesen Tagen. Auf diese Weise leistet die DSD ihren Beitrag zur Planungssicherheit für die Bauherren, ihre Architekten und hochqualifizierten Handwerksbetriebe, um diese wichtigen Arbeitsplätze erhalten zu helfen. Die Orgel gehört zu den über 500 Objekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden, der Erträge ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel der Lotterie GlücksSpirale allein in Thüringen fördern konnte.

Wintersdorf ist seit wenigen Jahren ein Ortsteil von Meuselwitz. Das Wachstum im 19. Jahrhundert verdankt der Ort insbesondere dem Braunkohleabbau und der Tabakherstellung. 1907 wurde im historischen Ortskern die Walburgakirche im Jugendstil errichtet. Die Ausstattung stammt größtenteils noch aus der Bauzeit, dazu gehört auch die Orgel.

Die pneumatische Orgel wurde im Kirchweihjahr von der Firma Poppe aus Schleiz erbaut und 1928 mit einem elektrischen Gebläse ausgerüstet. Heute ist das wertvolle Instrument verschmutzt und leicht vom Holzwurm befallen. Neben weiteren kleineren Reparaturen sind insbesondere die vorhandenen Windverschleichungen zu beheben sowie die Pfeifen zu polieren und zu lackieren.